Anzeige

Histaminarm Essen & Kochen

Naschmarkt Wien

 

Was ist Histamin?

Histamin (altgr. Gewebe) ist ein natürlicher Stoff, der in Mensch und Tier als Gewebshormon und Neurotransmitter wirkt und hinzu in Pflanzen und Bakterien weit verbreitet ist. Histamin spielt eine zentrale Rolle bei allergischen Reaktionen und bei Immunreaktionen. Sie dient es als einer der Botenstoffe in der Entzündungsreaktion zur Anschwellung des Gewebes. Auch im Magen-Darm-Trakt, bei der Appetitkontrolle, der Magensäureproduktion und z.B. dem Schlafrythmus spielt Histamin eine Rolle.

 

Histaminintoleranz (Histaminose)

Histaminintoleranz (Histaminose) beschreibt die Unverträglichkeit von mit der Nahrung aufgenommenem Histamin. Ursache ist ein Mangel der Histamin abbauenden Enzyme (Diaminoxidase) bzw. eine nicht passende Relation zwischen Histaminaufnahme und -abbau. Die Histaminintoleranz ist eine Abbaustörung, keine Allergie oder nichimmunologische Nahrungsmittelunverträglichkeit.

 

Histaminarme Ernährung – Kochen und Essen

Histamin entsteht in bakteriell fermentierten Nahrungsmitteln wie geräuchertem Fleisch, Salami, Schinken, Meeresfrüchten, Fischprodukten, gereiften Käsesorten, Sauerkraut, Spinat, Bier, Essig, Rotwein. Je höher der Reifegrad, desto höher der Histamingehalt. Histaminliberatoren (z. B. bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe) sorgen dafür, dass Histamin im Körper verstärkt freigesetzt wird. Auch Alkoholkonsum steigert die Durchlässigkeit der Zellwände und senkt damit die Histamintoleranzgrenze. Aber es soll auch Nahrungsmittel (wie z. B. Ananas, Papaya, Nüsse) und Medikamente geben, die den Abbau von Histamin verzögern.

Hier stellen wir Informationen für Euch zu folgenden Themen zusammen:
histamin, Histaminintoleranz, histaminarme Ernährung, histamin lebensmittel, histaminose, histamintoleranz test


Anzeigen

Platz für Ihre Anzeige.


Anzeigenfläche buchen, Community unterstützen